Demenz – ein Thema für MitarbeiterInnen in der Altenpflege

Stellungnahme der Bundesregierung zum Bericht der Sachverständigenkommission für den Vierten Altenbericht, Seite 284: „Pflegende müssen in der Lage sein, die Kommunikationsangebote des Kranken wahrzunehmen ...“

Zielsetzung

Betreuung von Menschen mit Demenz: Den psycho-sozialen Betreuungsaufwand professionell erkennen und nachhaltig umsetzen. Die Verständigung mit Demenzerkrankten erlernen stellt Bewohner und Mitarbeiter gleichermaßen zufrieden.

Zugewandtheit und Wertschätzung ist eine Sprache, die jeder verstehen kann.

 

Inhalt

Pflegeplanung: Dementengerechte Pflege- und Betreuungsstrategien sorgen für ein entspanntes Arbeitsklima zwischen Bewohnern / Patienten und MitarbeiterInnen, die Begegnung geschieht zugewandt, wertschätzend und wohlwollend durch die MitarbeiterInnen. Der Demenzerkrankte zeigt Wohlbefinden, die Mitarbeiter Motivation und Arbeitszufriedenheit.

Themenschwerpunkte

  • Verstehensorientierte Biografiearbeit für Personen mit Demenz
  • Interaktion mit Dementen während der Nahrungsaufnahme
  • Kommunikation mit Dementen (mit Validation)
  • Personenzentrierter Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten von Dementen
  • Milieugestaltung: Sicherheit und Wohlbefinden für den Dementen zwischen Unter- und Überforderung: Konzept der Umweltanforderungskompetenz
  • Pflegeleitbilder im Vergleich: Schwerpunkte, Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Monika Krohwinkel; Erwin Böhm, Tom Kitwood, Cora van der Kooij (Mäeutisches Konzept)
  • Aggressionsverhalten bei Demenzerkrankten
  • Angst und Angstbewältigung
  • Demenzerkrankte mobilisieren und motivieren
  • Angehörigenarbeit in der Altenhilfe: der Angehörige als Partner
  • Beschäftigung gezielt einsetzen bei Demenzerkrankten (mit 10-Minuten-Aktivitäten)