Pflegeprozess für dokumentierende MitarbeiterInnen

Der Pflegeprozess erfordert die Disziplin der Dokumentation, die professionell gestaltete Beziehung zum Bewohner sowie eine nachvollziehbare Auswertung. Diesen Anforderungen muss sich die stationäre Altenhilfe engagiert stellen, um der gesetzlichen Forderung nach einem erkennbaren Pflegeprozess Folge zu leisten.

Oft ist der Pflegeprozess nur in Ansätzen in der Dokumentation erkennbar. Individuelle Maßnahmen fehlen ebenso häufig wie eine konkrete und effektive Auswertung. Auch spiegelt der Pflegebericht selten den Ablauf der gesamten Versorgung und weist zuweilen Mängel bei der kommunikativen Ethik auf.

 

 

Zielsetzung

Wie erreichen Sie in der pflegerischen Arbeit Ihre Vorgaben und Ziele hinsichtlich:

  • Pflegeplanung nach SGB XI
  • Bezugspflegesystem
  • Pflegequalitätssicherung
  • Pflegedokumentation

so, dass der Pflegeprozess im Arbeitsalltag erkennbar ist

  • und das trotz Personal- und Zeitknappheit
  • und mit dem Anspruch, den zwischenmenschlichen Kontakt zum Bewohner zu gewährleisten?

 

Themenschwerpunkte
  • Der Pflegeprozess: Dokumentieren, Formulieren, Durchführen von Pflegeplanung
  • Individuelle und aktivierende Maßnahmen sind formuliert
  • Der Pflegeprozess wird von dem Bewohner ausgehend geplant
  • Pflegeplanung und Pflegebericht in der Betreuung von Menschen mit Demenz: den verborgenen Pflegeaufwand sichtbar machen
  • Einführung Bezugspflegesystem
  • Einführung Pflegevisite
  • Einführung von Fallgesprächen, insbesondere auch für Demenzerkrankte